Zukunft.

Entwickeln.

Gestalten.

Wo wollen wir hin?

Geben Sie uns mit Ihrer Stimme die Möglichkeit, gute, faire und tragfähige Aus- und Weiterbildungsstrukturen für Lernende wie auch für Lehrende zu schaffen.

Geben Sie uns mit Ihrer Stimme die Möglichkeit, unseren Einsatz für die tiefenpsychologisch fundierte und analytische Psychotherapie, die Verhaltenstherapie, die Systemische Therapie, die Klinische Neuropsychologie – und für die Aufnahme neuer Methoden und Techniken in Lehre und Praxis fortzusetzen.

In der vergangenen Legislatur konnten wir für die ambulanten Kolleginnen und Kollegen eine Verbesserung der Vergütung erreichen. Geben Sie uns mit Ihrer Stimme die Möglichkeit, unseren Kampf für eine gerechte Vergütung im ambulanten wie im stationären Sektor fortzuführen.

Geben Sie uns mit Ihrer Stimme die Möglichkeit, das Thema Digitalisierung weiterhin in differenzierter und verantwortungsvoller Weise zu bearbeiten, Risiken wie eine zentrale Speicherung von Gesundheitsdaten entschieden zu bekämpfen, höchste Sicherheitsstandards durchzusetzen und zugleich die Chancen technischer Vereinfachungen für alle Kollegen und Kolleginnen
nutzbar zu machen.

Psychotherapie kann noch mehr! Geben Sie uns mit Ihrer Stimme die Möglichkeit, für die Etablierung multimodaler wie multiprofessioneller Behandlungskonzepte für chronisch schwerst psychisch Erkrankte, die Förderung setting- und sektorenübergreifender Zusammenarbeit und den Ausbau von Psychotherapie-Stellen in Kliniken und Versorgungszentren zu kämpfen.

Jeder Sitz wird gebraucht! Geben Sie uns mit Ihrer Stimme die Möglichkeit, für den Erhalt der Sitze auch in Ballungsgebieten zu kämpfen, die realen und regional unterschiedlichen Bedarfe adäquat abzubilden und einen entsprechenden Ausbau der Versorgung zu erwirken.

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme, die Psychotherapie noch systematischer auf den institutionellen Bereich (Jugendhilfe, öffentlicher Gesundheitsdienst, Leistungen zur Teilhabe der beruflichen oder sozialen Rehabilitation) wie auch auf die Prävention z.B. im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements oder der Schulen auszuweiten.

Die Kammer ist unser Instrument zur Selbstverwaltung. Wir möchten sie nutzen, um gesellschaftspolitische Verantwortung zu übernehmen, eine Stimme gegen krankmachende Bedingungen der Lebens- und Arbeitswelt zu erheben. Unterstützen Sie uns hierbei wie bei unserem Einsatz für das Miteinander der Generationen und die Förderung von beruflichem Nachwuchs mitIhrer Stimme.

Die Kooperative Liste hat in der letzten Legislatur gezeigt:

Wir können Bündnisse schmieden; wir können gute und tragfähige Kompromisse im Wettstreit der Ideen eingehen und wir sind eine verlässliche Fraktion in der Kammerversammlung, die beharrlich und stetig im guten Miteinander Ihre Interessen in die Kammer einbringen und vertreten kann. Das ist unsere Stärke! Wir wollen das auch weiterhin tun.
Dazu benötigen wir Ihre Stimme, um in der Kammer mit einer breiten und tragfähigen Mehrheit geschlossen auftreten zu können und auch weiterhin als verlässliche Partner in der Gesundheitspolitik sichtbar zu sein.
Wir bitten um Ihr Vertrauen.

Ihre Kandidatinnen & Kandidaten der Kooperativen Liste

KandidatInnen Münster
01_PP-Muenster_Hentschel

GEBHARD HENTSCHEL Münster

TP
DPtV, PTN Münster

… werden wir Service und mitgliederorientiert die psychotherapeutische Versorgung in vielfältiger Weise weiterentwickeln.

02_PP-Muenster_Richter

DR. EVA RICHTER Münster

VT, TP, AP
DPG

… die Kooperative Liste, weil mir der Erhalt einer am Patienten orientierten und vielfältigen Psychotherapie mit der Möglichkeit der Langzeittherapie in allen Verfahren sehr am Herzen liegt.

03_PP-Muenster_Tripp

DR. JÜRGEN TRIPP Münster

VT
DVT, DPtV, ver.di

… setze ich mich insbesondere ein für eine hohe Qualität und gute finanzielle Rahmenbedingungen in der Aus- und Weiterbildung ein, damit unser Beruf gut für die Zukunft aufgestellt ist und die Probleme der jetzigen Psychotherapieausbildung nachhaltig behoben werden.

04_PP-Muenster_Luebking

DR. MARGIT LÜBKING Münster

VT

… Anliegen ist die Sicherstellung einer bedarfsgerechten und zeitnahen ambulanten psychotherapeutischen Versorgung der Patientinnen und Patienten in allen und damit v.a. auch in ländlichen Regionen.
05_muenster_stroehm

DR. WALTER STRÖHM Münster

VT
DVT, DPtV

… Psychotherapeutengesetzes steht kurz vor der Verabschiedung. Auf die Kammern werden neue Zuständigkeiten zukommen. Ich möchte meine Erfahrung bei der Erstellung und Umsetzung der Weiterbildungsordnung zur Verfügung stellen.

06_PP-Muenster_Boers

LEONIE BOERS
Telgte

VT
DPtV

… ein für die Belange des Nachwuchses!
07_PP-Muenster_Hegemann

ULRICH HEGEMANN
Greven

VT, Klinische Hypnose,
Neurofeedback
DPtV, M.E.G., DGH

… ist Ausbau Befugnisse und deren Implementierung in den Praxisalltag sowie ein Miteinander der Generationen und Interessensausgleich herzustellen.

08_PP-Muenster_Winterboer

HANS-REINER WINTERBOER
Rheine

TP, AP
DGPT, DGIP

… sind mir die Fortentwicklung der für die Versorgung benötigten psychodynamischen Therapieverfahren und allgemein eine Stärkung der Verfahrensvielfalt.

09_PP-Muenster_Mahlmann

SABINE MAHLMANN Münster/Telgte

VT
PTN Münster

… Belange von BerufsanfängerInnen und angestellten PsychotherapeutInnen besonders am Herzen. Aufgrund meiner psychiatrischen und psychotherapeutischen Berufserfahrung weiß ich um die Wichtigkeit von interdisziplinärem Austausch und sektorenübergreifender Vernetzung, hierfür setze ich mich ein.
10_PP-Muenster_Sturm

LUKAS STURM
Münster

VT, AP
DPtV

… ein für den Erhalt der Verfahrensvielfalt.

11_PP-Muenster_Scotland

KERSTIN SCOTLAND
Recklinghausen

VT
DPTV, dgvt, DFP, EMDRIA

… ein wichtiges Anliegen, mich für eine gute Vernetzung der Psychotherapeut*innen untereinander sowie mit anderen Berufsgruppen und Organisationen einzusetzen, da ich dies sowohl für unsere qualifizierte Arbeit für unerlässlich halte als auch für das Erreichen unser Ziele, wie z. B. den Erhalt und den Ausbau der Methodenvielfalt, einer tatsächliche Bedarfsplanung und der Einbindung unserer Qualifikationen in wichtige gesellschaftliche Bereiche (wie z.B. Notfallversorgung).“

12_PP-Muenster_Radau

MANFRED RADAU Münster

VT
DPtV, DVT

… auf der „Kooperativen Liste“, weil nur eine starke berufspolitische Vertretung im Land und im Bund wie die Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung in der Lage ist, sich effektiv für unsere Interessen einzusetzen und tatsächlich etwas zu bewirken.

13_PP-Muenster_Kunz-Hermsen

SANDRA KUNZ-HERMSEN
Coesfeld

VT
DPtV

… in der Gesellschaft als bedeutsames Angebot verstanden. Wir müssen mit vereinten Kräften die Versorgung vorantreiben und die Bedingungen unter denen wir arbeiten aktiv mitgestalten. Dafür ist Kooperation unter uns Kollegen unerlässlich.

14_PP-Muenster_Tebarth

HOLGER TEBARTH Coesfeld

VT, EMDR
DVT, bvvp, EMDRIA

Ich setze mich ein für eine realitätsbezogenere Abbildung der Versorgungsbedarfe in den Richtlinien und eine tragfähig verankerte Weiterbildung im Rahmen der Reform der Psychotherapie-Ausbildung.

15_PP-Muenster_Uhle

DR. SYLVIA UHLE Münster

VT, Schematherapie
DeGPT, DPtV

… mit der Kooperativen Liste, um diese zu unterstützen mit einer breiten Mehrheit als verlässlicher Partner der Politik auftreten zu können und in dieser wahrgenommen zu werden.

16_pp-Muenster_stricker

DR. KARL STRICKER Telgte

VT
DVT

… der Kammer dabei, jetzt zweite Reihe jetzt sollen die Jüngeren ran!

17_PP-Muenster_Boss

MARTINA BOSS
Münster

VT

… mit der Kooperativen Liste, weil Mehrheiten in der Kammer begünstigen, dass „Außen“ wichtige Positionen durchgesetzt werden können.

18_PP-Muenster_Neuhaus

HELMUT NEUHAUS
Münster

VT
DPtV

… mit der Kooperativen Lister. damit wir Psychotherapeuten endlich die Möglichkeiten bekommen, die wir brauchen, um unseren Beitrag zur Gesundheit der Menschen leisten zu können.

kulisch_neu

EWA KULISCH
Gelsenkirchen

VT
DPtV

… mit der Kooperativen Liste, da sie kluge, sinnvolle Ziele und Interessen in der Berufs- und Gesundheitspolitik vertritt und sich aktiv für Ihre Durchsetzung einsetzt.

20_PP-Muenster_Elger

WOLFGANG ELGER
Greven

VT, Hypnotherapie,
Körperpsychotherapie
DPtV, M.E.G., PTN Münster

  … Erhalt und Ausbau der Methodenvielfalt und der Erhalt des Erstzugangsrechtes zur Psychotherapie ein besonderes Anliegen!
21_PP-Muenster_Mueller

ANJA MÜLLER
Münster

VT
DGSS

… als freie, selbstverantwortliche und kompetente Entscheider im medizinischen Bereich muss erhalten bleiben.

22_PP-Muenster_Potthast

BIANCA POTTHAST
Münster

VT

… ist es die Prävention psychischer Erkrankungen und deren Betroffenen zu verbessern.
23_PP-Muenster_Gravemeier

RALF GRAVEMEIER
Marl

VT, R.E.T.
dgvt, DPtV, DVT

… dass wir uns als „die Fachleute für psychische Gesundheit“ präsentieren

24_PP-Muenster_Kroos

JULIA KROOS
Münster

VT
DVT

 Ich setze mich ein, für die Umsetzung einer tragfähigen Weiterbildung im Rahmen der Reform der Psychptherapeutenausbildung

25_OttoListePPMuenster_NEU

PATRICK OTTO
Münster

VT
DVT, DPtV

… mit der Kooperativen Liste, weil mir die Zukunft unseres Berufsstandes am Herzen liegt. Durch die Ausbildungsreform ergeben sich neue Herausforderungen – und neue Chancen. Mein dringlichstes Anliegen ist es, mich hier für faire, differenzierte und praktikable Lösungen zu engagieren.